Wenn Sterne alt werden

Ob Feuerwerk oder Spektakuläre Gaswolken. Ein Stern verabschiedet sich mit Würde. Sterne bis zur 1,44 Sonnenmasse enden so wie es unsere Sonne es einmal tun wird. Sie werden zu einem ultradichten, langsam abkühlenden Weißen Zwerg. Der nächste weiße Zwerg von der Erde aus gesehen ist Sirius B, der zusammen mit Sirius A ein Doppelsternsystem bildet in 8,6 Lichtjahren Entfernung. Darauf folgt Prokyon B, der zusammen mit Prokyon A ein Doppelsternsystem bildet in 11, 437 Lichtjahren Entfernung. Erst in knapp 14 Lichtjahren Entfernung treffen wir auf Van Maanens Stern, den nächsten weißen Zwerg, der ein Einzelstern ist. In weißen Zwergen findet keine Kernfusion statt. Sie haben die Masse der Sonne (bis 1,44 Sonnenmassen) und gerade mal die Größe der Erde. Oft werden weiße Zwerge von Exoplaneten umkreist, wie es wahrscheinlich auch bei Van Maanens

Der Helixnebel oder auch das "Auge Gottes" genannt  gehört einer alten Sonne.
Der Helixnebel oder auch das „Auge Gottes“ genannt,
gehört einer alten Sonne.

Stern der Fall ist. Wenn Kern und Schale eines Atoms verschmelzen entsteht ein Neutronenstern. In unserer Region gibt es keine Neutronensterne, da es wenige massereiche Sterne gibt. Die Masse, des zu uns nächsten Riesensterns Sirius A könnte reichen um einen Neutronenstern zu bilden. Da Sirius A noch relativ jung ist, wird dies noch dauern. Die Zukunft der Sonne wird turbulent. Die Menschheit wird dies nur überleben, wenn sie aufhört sich nur auf die Erde zu verlassen und ins All aufbricht.

Kommentar verfassen