Wenn aus Sternen Planeten werden

Am 25. August wurde die Existenz eines Objektes Planetarer Masse um den Pulsar PSR J1719-1438 verkündet. Das Objekt hat den halben Durchmesser von Jupiter. Es wird Vermutet das PSR J1719-1438 und sein Exoplanet PSR J1719-1438 b früher ein kompaktes Doppelsternsystem bildeten. Als der Primärstern zum Pulsar wurde, und durch den Drehimpuls des Partners zum Millisekunden-Pulsar, wurde der Rote Riese zum weißen Zwerg der langsam Abkühlte bis er zu einem Planeten wurde, der hauptsächlich aus Kohlenstoff besteht. Man verwendet auch den Begriff „Objekt

Es gibt wenig, was man als Astronom nicht sieht. So könnte es um den Pulsar PSR J1719-1438 aussehen. Sein weiter außer kreisender Exoplanet war früher einmal ein Stern, wie unsere Sonne.
Es gibt wenig, was man als Astronom nicht sieht. So könnte es um den Pulsar PSR J1719-1438 aussehen. Sein weiter außer kreisender Exoplanet war früher einmal ein Stern, wie unsere Sonne.

Planetarer Masse“ oder „schwarzer Zwerg“. Solche Kohlenstoffplaneten könnten reich an Diamanten sein und auch einfaches Leben in Ölquellen beherbergen. PSR J1719-1438b ist ein extrem ungewöhnliches Objekt, da wenn man sich dem System nähern würde, würde man ihn schwach leuchten sehen. Eine feste Oberfläche hat das Objekt nicht, damit könnte es einem Gasriesen oder einem Braunen Zwerg gleichen. Im Umfeld dieses Himmelskörpers gibt es eine große Staubscheibe in der sich Trabanten und ganze Planeten bilden könnten. Auf diesen Planeten herrscht ewige Nacht, denn der Pulsar strahlt sehr schwach und sonst würde man am Himmel nur ein riesiges Objekt sehen, dass nach und nach abkühlt. Systeme wie das von PSR 11719-1438 sind voller Überraschungen: Ein Stern der sich in ein Planet verwandelt und dieser Planet wird wiederum von Planeten umkreist. Ich glaube es gibt nur noch wenig, das ich noch nicht gehört habe.

 

Kommentar verfassen