Herstellung von Zeitkristallen: eine echte Sensation

Herstellung von Zeitkristallen-Was sind Kristalle?

Kürzlich ist Physikern die Herstellung von Zeitkristallen gelungen. Kristalle findet man überall in unserer Umgebung. In Eiskristallen, Diamantkristallen. Sie sind periodische Anordnungen von Atomen im dreidimensionalen Raum.  Damit Dinge ihren Zustand ändern, muss eine äußere Energie vorhanden sein und den Zustand verändern. Eine Kugel die stillsteht, wird sich ohne äußeres Zutun nicht bewegen. Zeitkristalle ändern ihren Zustand in regelmäßigen Abständen, ohne äußeres Zutun. Sie sind auch in der Zeit diskret geordnet und wurden erst vor einigen Jahren theoretisch postuliert, von vielen aber für unmöglich bezeichnet. Zeitkristalle haben natürlich nichts mit der Machbarkeit von Zeitreisen zu tun, können aber bereits jetzt schon Anwendung in Quantencomputern finden. Außerdem reißen sie die Letzten Festen von Newtons Theorie ab. Unser Verständnis von Raum und Zeit wird schon wieder erweitert.

 

Kristalle und Zeitkristalle: Was ist der Unterschied?

Wenn man sich durch ein Kristallgitter bewegt, stößt man in periodischen Zeiträumen auf ein Atom oder ein Molekül. Zeitkristalle sind Muster in

Herstellung von Zeitkristallen
Die Herstellung von Zeitkristallen bewies, dass es die perfekte Kristallstruktur auch in der Zeit gibt.

Quantenzuständen, die sich periodisch in der Zeit wiederholen, anstatt im Raum. Man wartet ein Zeit und die Umgebung verändert sich, bis sie schließlich wieder ihren Ursprungszustand erreicht hat. Die Physik ist ab und zu ein Ordnungsfreak. Dasselbe passiert bei Wasser das zu Eis erstarrt. Man kann sich die Existenz von Zeitkristallen erschließen, da es Kristalle in unseren 3 Raumdimensionen gibt. Weswegen sollte sie es in der Vierten nicht geben?

 

 

Herstellung von Zeitkristallen: Wieso ist es sensationell?

Die Herstellung von Zeitkristallen ist wichtig, da wir mittlerweile verschiedenste Materieformen bekannt sind und durch jede neue unser Verständnis von Raum, Zeit und Materie erweitert wird. Etwas, dass sich ohne äußeres Zutun verändert: So etwas war uns völlig unbekannt. Einer von vielen Schritten, zu einem korrektem Bild des Universums.

 

 

Kommentar verfassen