Pluto: Am Rand des Sonnensystems

Man sieht in den Himmel und sieht die Sonne als kleinen Lichtpunkt. Sonst nur die eigenen Monde und manchmal den Neptun. Der Pluto. Am 18.Februar 1980 wurde der damalige Planet entdeckt. Dabei ist er kleiner als der Erdmond. Manche Leute (früher noch viele) sehen Pluto als einen Mond, der dem Uranus entwich. Doch die klassische Frage ist: Wieso ist Pluto kein Planet mehr? Es gibt einige Bedingungen, die ein Planet erfüllen muss. Seine Masse muss beispielsweise ausreichen, um zu einer runden Kugel zu werden. Das ist Pluto. Sie muss ebenfalls ausreichen um einen anderen Körper in einer stabilen Umlaufbahn zu halten. Das heißt nicht, dass Planeten Monde haben müssen, sondern, dass ihre Masse dafür ausreicht. Mit seinem üppigen Mondsystem mit 5 bekannten Monden ist Pluto auch in dieser Kategorie gut bedient. Die dritte Bedingung, ist, dass der Planet die gravitativ dominante Kraft ausübt. Pluto befindet sich jedoch in einer Region, in der es von anderen Körpern nur so wimmelt, denn er befindet sich im Kuipergürtel. Diese Region ist nur durch wenige Raumsonden erforscht. Die New Horizons Mission erforschte den Aufbau und die Atmosphäre des Zwergplaneten genauer. Eine globale Landkarte von Pluto und Charon wurde erstellt. Am 23. August 2006 wurde wegen der 3. Bedingung Pluto der Planetenstatus aberkannt. Damit wurde auch die Debatte über den Status von Eris beendet, da dieser in die neue Kategorie der Zwergplaneten fiel und vorher als Planet angesehen wurde. Eine weitere Besonderheit von Pluto, die er sogar mit der Erde teilt, ist der verhältnismäßig große Mond. Charon. Das gemeinsame Massezentrum leigt außerhalb des Hauptkörpers. Damit umkreisen sich Pluto und Charon gegenseitig, ähnlich wie es wegen der großen Masse auf der Mond und die Erde tun. Bei uns befindet sich der Schwerpunkt jedoch meistens innerhalb des Erdmantels. Er kreuzt regelmäßig die Bahn des Neptuns. Bei dem großen Mond enden jedoch die Gemeinsamkeiten zwischen Erde und Pluto.

Kommentar verfassen