Die Erde, der Kosmos und die Entstehung des Lebens

Wie konnte sich diese Vielfalt innerhalb von 4 Milliarden Jahren entwickeln.
Wie konnte sich diese Vielfalt innerhalb von 4 Milliarden Jahren entwickeln.

Wie kam das Leben auf die Erde? Neuste Studien deuten darauf hin, dass es auf der Erde schon fast seit 4 Milliarden Jahren Leben gibt. Ein hohes Alter, verglichen mit dem der gesamten Erde, das nur 500.000 Millionen Jahre größer ist. Das Universum ist fast 15 Milliarden Jahre alt. Das Leben auf der Erde ist also erstaunlich alt. Aber es ist auch so vielfältig, dass es selbst in 4 Milliarden eigentlich noch nicht so vielfältig sein dürfte wie es heute ist. Für dieses Problem gibt es verschiedene Lösungen…

 

Panspermie

Kann sich Leben über weite Distanzen im All von Stern zu Stern bewegen und während dessen eingefroren in Asteroiden und Kometen überleben? Einige Voraussetzungen müssten für eine solche Reise gegeben sein. Man bräuchte Leben im All, das entweder im All durch biochemische Reaktionen entstanden ist oder seinen Heimatplaneten verlässt, wenn es in hohen atmosphärischen Sichten schwebt. Das Leben muss einzellig sein, da komplexeres Leben eine Reise durchs All nicht überleben würde. Dann braucht man einen Asteroiden. Seine Geschwindigkeit muss ausreichen um von Stern zu Stern zu reisen. Am Rand unseres Sonnensystems gibt es viele solcher Asteroiden, die zwischen der Sonne und Proxima Centauri verkehren. Wenn in einem dieser Asteroiden eingefrorene Lebewesen existieren, gelangen sie zu Proxima Centauri und landen vielleicht durch einen Einschlag auf Proxima Centauri b, seinem erdähnlichen Planeten. Wenn es dort ankommt, und den Einschlag überlebt, kann es sich dort zu komplexerem und vielleicht zu intelligentem Leben entwickeln. Man hat Experimente durchgeführt, bei denen die Kraft eines Einschlages simuliert wurden. Kleine Metall kugeln auf denen Bakterien waren, wurden mit enormer Wucht auf eine Oberfläche geschossen. Tatsächlich überlebte der Großteil. Wenn Leben erstmal ins All gerät ist es mindestens 100.000 Jahre bis zu seinem Ziel unterwegs.

 

Transpanspermie

Wesentlich leichter hätte es Leben, das nur zwischen zwei benachbarten Planeten in einem Sonnensystem verkehren würde. Beispielsweise zwischen Erde und Mars. Falls man auf dem Mars einmal Leben entdeckt, wäre es möglich, dass es sich nicht ganz unabhängig vom Leben auf der Erde entstanden ist. Somit wäre die Frage, ob das Leben auf der Erde, auf dem Mars oder wo ganz anders entstanden ist. Sind wir alle Aliens?

 

weitere Modelle

Die wohl spannendste These ist die gerichtete Panspermie, die davon ausgeht, dass eine intelligente Zivilisation, das Leben gezielt im All verbreitet ist. Beispielsweise, wegen einer bevorstehenden Zerstörung ihres Planeten. Sie könnten einfache Bakterien zur Sauerstoffproduktion nutzen um einen anderen Planeten bewohnbar machen. Sie könnten allerdings auch Leben im All verbreiten, weil es ihnen einfach Spaß macht. Auch wir arbeiten an so einem Projekt (Genesis-Projekt). Eine absolut unrealistische und widerlegte, aber doch sehr elegante und schöne Theorie besagt, dass das Leben schon immer in einem unendlich alten Universum existiert hat und als „Genprogramme“ auf verschiedene Planeten transportiert wird.

Kommentar verfassen