Was hat es mit Tabbys Stern auf sich?

Worum handelt es sich?

In 1480 Lichtjahren Entfernung stießen Astronomen auf einen seltsamen Hauptreihenstern der *Spektralklasse F im Sternbild Schwan. 2015 entdeckten Wissenschaftler auffällige Helligkeitsschwankungen die sich nicht durch einen gewöhnlichen *Exoplaneten erklären lassen. Die Helligkeitsschwankungen betrugen zwischenzeitlich 22%. Da der wallpaper-1531107_1920Stern erst 150 Mio. Jahre alt ist, ist ein Zusammenstoß in der *protoplanetaren Scheibe die wahrscheinlichste Theorie. Unwahrscheinlich ist die Kollision von zwei *Planetesimalen. Einige Wissenschaftler stellten sogar eine noch bizarrere These auf. Im Herbst 2015 stellten einige Astronomen, Astrophysiker , und Astrobiologen die Theorie auf, dass eine Alien-Superzivilisation ein interplanetares Bauwerk errichtet haben sollte, das den Stern verdunkelt.

Dies ist allerdings sehr unwahrscheinlich weil das System so jung ist, dass sich noch gar keine Planeten bilden konnten, die Leben hervorbringen können und weil das blockierende Objekt KIC 8462852, auch Tabbys Stern genannt in einer Entfernung von 30 Millionen Kilometern umkreist, und es demnach mindestens 527°c heiß sein müsste, doch kürzlich brachten Wissenschaftler das Argument vor, dass wegen der langen Periode das Objekt wahrscheinlich 239 Mio Km von KIC 8462852 entfernt ist. Feste Ergebnisse soll nun das Kepler-Teleskop geben, das den Stern ins Visier nimmt.

Eine Dyson-Sphäre?

Ursprünglich galt es auch als Möglichkeit, dass eine sogenannte Dyson-Sphäre Tabbys Stern umgibt. Eine Zivilisation könnte sie zur Energiegewinnung nutzen, um die Strahlen des Heimatsterns abzufangen. Solche Konzepte wurden auch auf der Erde schon ausgearbeitet. Hier kam das Modell des Dyson-Schwarms allerdings weiter. Anstatt einer Sphäre, welche den Stern umgibt, setzen einige Unternehmen auf Sonden, die in Richtung Sonne fliegen und die Energie aufnehmen. Hier scheiterte es bis jetzt am Transport der Energie zur Erde, doch eine andere technische Zivilisation könnte eine Dyson-Sphäre konstruieren. Hierbei handelt es sich jedoch vermutlich um etwas anderes. Denn es handelt sich keineswegs um eine periodische Verdunklung, in diesem Falle zu erwarten wäre.

Was dann?

Da der Stern noch so jung ist, ist planetarer Staub die wahrscheinlichste These. Verdampfte Asteroiden, die dem Stern zu nah kamen sind ebenfalls eine mögliche Option. Doch eine Alien-Zivilisation? Nein, das wurde vorerst ausgeschlossen. Doch gelöst ist das Rätsel um Tabbys Stern noch lange nicht und vermutlich werden noch viele Forschungen zur Lösung des Problems nötig sein.

 

*Spektralklasse: Intensität mit der ein Stern leuchtet

*Exoplanet: Planet außerhalb des Sonnensystems

*Planetesimal: Vorläufer der Planeten

*protoplanetare Scheibe: Staubscheibe um einen jungen Stern in der Planeten entstehen.

Danke fürs Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.