Stephen Hawking: Die Ungeziefertheorie

Die Ungeziefertheorie

Stephen Hawking warnt davor, Nachrichten willkürlich ins All zu versenden, da er befürchtet die Empfänger könnten bösartige Aliens sein. Die Ungeziefertheorie stellt dies in Frage. Wenn eine Spezies auf einem Planeten zu aggressiv ist, löscht sie sich automatisch durch Nuklearwaffen oder Klimakatastrophen selbst aus. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Aliens dessen Intelligenz ausreicht um eine Atombombe zu konstruieren auch klug genug sind sie nicht einzusetzen. Vielleicht haben auch sie Formel E=mc2 entdeckt und ihre Auswirkungen unterschätzt. Wenn Aliens derart hochentwickelt sind, haben sie wahrscheinlich wenig Interesse an der Menschheit. Im schlimmsten Fall aber an etwas das wir haben. Der Erde. Vermutlich interessieren sie sich nicht dafür, dass es auf der Erde Leben gibt. Das es so ist, macht sie für Aliens allerdings noch attraktiver. Da Pflanzen Sauerstoff produzieren kommt zu jedem Element noch ein Oxid dazu und die Anzahl der Rohstoffe verdoppelt sich. Außerdem produziert die Menschheit Elemente die kaum in der Natur vorkommen wie z.B. Aluminium. Ein wahres Paradies für Aliens, die hinsichtlich Rohstoffe und Reichtum ähnlich denken wie wir Menschen.

Ein wichtiger Faktor

Bei der Frage wie viele Zivilisationen es im Universum gibt, muss man die Lebenserwartung natürlich mit einbeziehen. Vielleicht leben Zivilisationen nur einige tausend Jahre und gehen dann unter. Wenn die meisten Spezies ihre besten Tage hinter sich haben, kann man sie natürlich auch nicht mehr auffinden. Dazu kommt auch noch die große Entfernung zwischen den Planeten. Die Zeit, die ein Signal braucht, um die Strecke zwischen zwei Zivilisationen zurückzulegen, könnte die durchschnittliche Lebenserwartung einer Zivilisation übertreffen. Wenn wir nicht wissen, wie lange eine Zivilisation lebt, können wir nicht einschätzen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass wir mit Aliens in Kontakt treten. Wir Menschen senden seit 50 Jahren Signale ins All. Erinnern sie sich einmal daran, was in den letzten 50 Jahren alles passiert ist.

Eine natürliche Notbremse

Die Ungeziefertheorie setzt dem Wirken von Aggressivität im Kosmos eine Grenze und schützt Zivilisationen vor Angriffen anderer Spezies. Doch was können wir daraus für den Menschen schlussfolgern. Wir müssen aufpassen, dass wir bei allem Fortschritt nicht vergessen, wofür wir diesen Fortschritt einsetzten. Sonst setzt die Ungeziefertheorie der Expansion der Menschheit ins All schnell ein Ende. Da wir die Atombombe kennen und sie militärisch eingesetzt haben, markieren wir die Grenze zum Ungeziefer. Alles, was grausamer als wir ist, löscht sich selbst aus. Wenn man sagt, dass Grausamkeit und Intelligenz untrennbar verbunden sind, könnte das heißen, dass es nicht so viele Spezies gibt die intelligenter als wir sind. Ja, vor Alien-Angriffen schützt uns die Ungeziefertheorie, vor uns selbst jedoch nicht.

Können intelligente Aliens mit ihrer Intelligenz umgehen? Ein Blick auf uns Menschen erübrigt die Frage.
Können intelligente Aliens mit ihrer Intelligenz umgehen? Ein Blick auf uns Menschen erübrigt die Frage.
Danke fürs Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.