Ozeanien: Blaue Weiten

Die Blauen Weiten, umfassen Koralleninseln, Tropenwälder und Inselvölker. Ein Großteil des Südpazifiks gehört zur Ozeanien, das zusammen mit Australien den Kontinent Australien und Ozeanien bildet. Die Ursprünge der Vielfalt des Lebens in Ozeanien war in Papua-Neuguinea. Durch Wind und Wasser kann es auf die Salomon-Inseln. Die nächsten Inseln sind Fidschi und Tonga. Die wenigen Lebensformen, die es weiter geschafft haben, landeten im Paradies auf Erden. In Hawaii. Das Leben verbreitete sich über den gesamten Südpazifik. Die Vegetation in Ozeanien ist in zwei Teile gespaltet. Es gibt die *Festlandpflanzen Australiens und die Inselvegetation Ozeaniens. Ozeanien wir durch Kokospalmen dominiert, die über Monate im Meer verbringen können.

 

Brücke des Lebens

Nur in Ozeanien konnte sich wegen dem Südpazifik das Leben im Wasser einen ganzen Kontinent verbreiten. In Asien oder Europa wäre dies nur an wenigen Orten, die an der Küste liegen möglich. Umso näher die Insel an Australien (Festland) ist, umso größer ist die Vielfalt des Lebens, denn umso mehr Arten erreichen die Insel. Ozeanien beginnt in Papua-Neuguinea bei Australien und endet erst in Hawaii bei den Vereinigten Staaten.

Die Blauen Weiten funktionieren anders, als alles an das wir gewohnt sind.
Die Blauen Weiten funktionieren anders, als alles an das wir gewohnt sind.

Völker in Ozeanien

In Ozeanien gibt es viele verschiedene Völker, die sich unabhängig voneinander entwickelten, aber später aufeinander trafen, beispielsweise die Papua aus Neuguinea. Mit Hilfe von Booten eroberten die Menschen jeden Winkel in Ozeanien und schafften es letztendlich auch bis Hawaii. Dort sieht es an manchen Orten nicht nah einsamen Inseln, sondern eher wie in einer typischen Großstadt. Ein Beispiel wäre die Großstadt Honolulu die geologisch ebenfalls zu Ozeanien gehört, politisch aber den USA, also Nordamerika zugeschrieben wird.

*Festlandpflanzen: Pflanzen die nur auf Festland wachsen

Kommentar verfassen