MASCOT: Die ersten Asteroiden-Rover aller Zeiten

MASCOT: Rover für einen Asteroiden

Die japanische Sonde „Hayabusa 2“ hat die beiden MASCOT-Rover, die ersten Rover, die einen Asteroiden erforschen erfolgreich abgesetzt. Aufgrund der geringen Schwerkraft des Asteroiden namens Ryugu kann MASCOT sich „hüpfend“ über die Oberfläche Ryugus bewegen und dabei 15 Minuten schweben und insgesamt 15 Meter weit springen. Doch Hayabusa 2 hat noch Größeres vor. Sie möchte Proben zurück zur Erde bringen und einen weiteren Rover auf Ryugu absetzen – entwickelt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Der zweite Rover trägt den Namen MINERVA und ist nicht viel größer als MASCOT. Beide haben ungefähr die Größe einer Keksdose, was sie aber verhältnismäßig schnell macht.

Funkkontakt zur Muttersonde verloren

Nachdem Hayabusa 2 die MASCOT-Rover auf dem Asteroiden abgesetzt hatte, wusste man zunächst nicht, ob die Landung geglückt war, denn aufgrund der Eigenrotation des Asteroiden, landeten die Rover, während sie sich auf der von der Sonde abgewandten Seite befanden. Doch die Landung glückte. Damit waren die Mini-Roboter, die ersten beweglichen Körper, die auf einem Asteroiden landeten. Hier sieht man eindeutig den Schatten der Raumsonde aus 100 Metern Höhe.

Danke fürs Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.