Exoplaneten: Erdzwillingen auf der Spur

Im Umkreist unserer Sonne wurde Haufenweise Planeten gefunden. Die meisten sind völlig exotische Welten, wie um den Stern 51 Pegasi, der mit 50 Lichtjahren ein sonnennaher Stern ist und in guten Nächten mit bloßem Auge zu sehen ist. Um Lalande 21185 wurde angeblich

Unter den vielen Welten in unserer Region, werden einige Erdzwillinge dabei sein.

schon einmal Planeten entdeckt. Sogar 3. Diese konnten jedoch nicht bestätigt werden. Der Planet der nun entdeckt wurde umkreist Lalande 21185 in einer Entfernung, die außerhalb der habitablen Zone liegt. Lalande 21185 ist nur ein Beispiel. Unsere Region ist mit Exoplaneten gut bestückt. Unser Sonnensystem mit 8 Planeten besonders. Doch auch viele erdähnliche Planeten sind bekannt. Etwas Gliese 581d oder Kepler-22b. Alle diese Welten sind durch riesige Zeit und Raumspannen getrennt. Die Drake-Gleichung, bestimmt die Anzahl an technisch hochentwickelten Zivilisationen, die Interesse an Kontakt haben. Der Abstand zwischen zwei sendenden Zivilisationen wären 150 Lichtjahre. Damit müssten wir auf eine Antwort 300 Jahre warten. Der Mensch sendet aber erst seit 50 Jahren Signale ins All. Außerdem ist die Lebensdauer einer hochentwickelten Zivilisation umstritten. Einige meinen, dass die meisten sich nach 100 Jahren selbst zerstört haben. Andere wiederum denken, dass sie potenziell unsterblich sind. Wenn eine intelligente Spezies durchschnittlich nur 100 Jahre lebt, würde das bedeuten, dass ich (jüngste Generation) den Untergang der Menschheit erlebt. Wir haben viele Möglichkeiten uns zu währen. Über das Thema Außerirdische und Exoplaneten werde ich demnächst öfter schreiben.

Kommentar verfassen