Die vier Grundkräfte der Physik

vier Grundkräfte der Physik, die alles erklären

Unser Universum ist in seiner unvorstellbaren Komplexität nicht fassbar. Doch im Grunde wird es durch die vier Grundräfte der Physik beschrieben. Rede ist von der Gravitation, dem Elektromagnetismus, der starken und der schwachen Wechselwirkung. Sie sind die großen vier Kräfte, die man benötigt um das Universum zu erklären. Gehen wir jeder einzelnen auf die Spur, lüften ihre Geheimnisse und begreifen ihre Bedeutung. Die Vier Grundkräfte der Physik -Vier Kräfte, viele Anwendungsmöglichkeiten.

Gravitation

Austauschteilchen: Graviton

Ladung: neutral

Vorkommen: Die Gravitation zwischen allen Objekten mit Masse und hält die Strukturen des Universums, wie auch unser Sonnensystem zusammen.

Spin: 2

Die Gravitation dominiert das Universum maßgeblich. Sie ist für so gut wie alle Strukturen im Universum verantwortlich, wie für Sternensysteme, Galaxien und Galaxienhaufen, geht aber von allen Objekten mit einer Masse aus. Im Alltag ist sie zwischen Gegenständen, Menschen und Tieren vernachlässigbar, hat jedoch keine maximale Reichweite, sondern wirkt unendlich weit. Sie wird natürlich proportional schwächer. Sie hat auch ein Austauschteilchen, welches zumindest postuliert ist und ziemlich wahrscheinlich existiert. Es lebt theoretisch unendlich lang und ist neutral geladen.

vier Grundkräfte der Physik
Die Gravitation hält die großen Strukturen des Universums zusammen.

Elektromagnetismus

Austauschteilchen: Photon

Ladung: neutral

Vorkommen: alle Vorgänge der Elektrizität

Spin: 1-

Die vier Grundkräfte der Physik sind in ihren Grundlagen verstanden. Dies gilt vor allem für den Elektromagnetismus, denn er ist schon seit über einem Jahrhundert relativ gut erforscht. Sie ist für Phänomene wie Licht und Elektrizität verantwortlich und hat eine prinzipiell unendliche Reichweite. Im mikroskopischen Bereich ist der Elektromagnetismus auch für die Bildung von Molekülen verantwortlich.

 

starke Wechselwirkung (starke Kernkraft)

Austauschteilchen: Gluon

Ladung: neutral

Vorkommen: innerhalb der Hadronen

Spin: 1-

Die fundamentalen Grundbausteine des Universums sind die sogenannten Quarks, diese wiederum befinden sich innerhalb der Hadronen beispielsweise. Die starke Wechselwirkung erklärt die Anordnung der Quarks innerhalb der Protonen und Neutronen, bzw. der Hadronen. Sie hält also die Hadronen zusammen und ist deswegen äußerst bedeutend. Die Kraft wird gelegentlich auch Gluonenkraft genannt, da Gluonen die Austauschteilchen der starken Wechselwirkung sind.

schwache Wechselwirkung

Austauschteilchen: Z0 -Boson, W -Boson und W+ -Boson

Ladung: neutral

Vorkommen: nur im elementaren Bereich, beim ß-Zerfall

Spin: 1,1,1

Die schwache Wechselwirkung ist für Radioaktivität verantwortlich und findet beispielsweise beim ß-Zerfall Anwendung. Sie wirkt zwischen Leptonen und Quarks. Sie ist relativ schwach und hat eine geringe Reichweite.

 

 

Kommentar verfassen