Goodbye Cassini!

Cassini und ihr großes Finale: Ich weiß, heute ist nicht Mittwoch, aber es ist nunmal ein dringendes Thema und deshalb habe ich mir erlaubt eine Ausnahme zu machen. Denn eine der erfolgreichsten Raumfahrtmissionen aller Zeiten fand heute sein Ende.

Cassini – Eine Erfolgsgeschichte

Cassini erforscht den Saturn, seit ich geboren bin. Die ganze Zeit über gab es immer wieder bedeutende Meldungen, die uns die Sonde brachte. Sie filmte die Ozeane des Titans, die Geysire des Enceladus und die Ringe des Saturns. Heute endete die Mission, nach 20 Jahren auf einem gezielten Crashkurs mit dem Saturn. Wieso schicken die Wissenschaftler eine so erfolgreiche Sonde einmal quer durchs Sonnensystem, um sie nach 1 Milliarden Meilen dann zu zerstören? Das hat sie sich gewisser Weise selbst zuzuschreiben, denn es liegt an einem verdächtigen Mond vom Saturn.

Cassinis Todeskurs

2016 begann Cassinis großes Finale. Sie kam dem Saturn Schritt für Schritt immer näher und heute begann ihr Ende auf die Minute pünktlich. Um 09:14 (mitteleuropäischer Zeit) begann Cassinis letzter Orbit um den Saturn. Einige Minuten dauerte es, bis Cassini sich in Richtung Erde drehte, um während des Absturzes, möglichst viele Daten noch zur Erde zu senden. Um halb eins erreichte die Sonde die Atmosphäre des Saturns, der letzte Kraftstoff wurde zum stabilisieren der Sonde benutzt, um noch Daten zur Erde schicken zu können. Einige Minuten später, war es das dann aber, mit jeglicher Stabilisierung. Schon wenig später brach die Kommunikation ab und Cassini verglühte wie eine Sternschnuppe im Saturn und wurde Teil von ihrem Forschungsobjekt.

Cassini
Nach 20 Jahren schicken die Forscher Cassini auf ihre letzte Reise.

Wieso musste Cassini sterben?

Die Sache ist das Cassini uns gelehrt hat, dass im Saturn-System durchaus Leben existieren kann und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch existiert. Denn es existiert nicht nur Wasser dort, sondern auch Salz und einige Stoffe, die auf Stoffwechsel hindeuten können. Als die Mission vor 20 Jahren startete, kümmerte sich nunmal noch niemand um Außerirdisches Leben oder Sterilisierung. Also flog Cassini vollgepackt mit Erdviren ins All. Wenn in 10.000 oder 100.000 Jahren die Sonde als Weltraumschrott auf Enceladus oder Titan landet, wird sie den Mond verseuchen. Cassini musste ihr Leben beenden, um anderes zu retten.

Was Cassini herausgefunden hat

-Auf Enceladus gibt es einen Unterirdischen Ozean, der durch Geysire an die Oberfläche kommt

-Auf Titan gibt es Seen aus Kohlenwasserstoffen und einen Methankreislauf, wie Huygens herausgefunden hat

-Auf Saturn gibt es Blitze

-Entdeckung von Moonlets, kleinen Monden in Saturnsringsystem, die ständig mit einander kollidieren und so ein dynamisches System bilden

-Saturuns Ringe sind wesentlich älter, als gedacht, 4,5 Mrd. Jahre statt 100 Mio. Jahre

-Auf dem Titan wurde Methan-Regen beobachtet und damit der erste extraterrestrische Regen

-Auf Titan gibt es Jahreszeiten

-Im unterirdischen Ozean von Enceladus ist der Salzgehalt so hoch wie im Toten Meer

-Vermutlich kam es im Saturnorbit zu einer Kollision, bei der die Ringe entstanden

-Der höchste Punkt auf dem Titan liegt 3.337 m über Null

Wir dürfen gespannt sein, auf die nächste Mission, die schon geplant ist. Sie soll dann endgültig innerhalb der nächsten zehn Jahre, das Leben auf Saturns und Jupiters Monden aufspüren. Sie wird in Cassinis Fußabdrücke treten. Nach 20 Jahre nehmen wir mit den letzten Bildern Abschied von Cassini.

https://www.youtube.com/watch?v=AbOf91x2_fs

Kommentar verfassen